Die Meeresschutzgebiete von Fiordland

Piopiotahi Marine Reserve

Mitre Peak, Milford Sound

Fiordland beherbergt insgesamt 10 Meeresschutzgebiete, die sich im Süden Neuseelands über eine Fläche von mehr als 10.000 Hektar erstrecken. Bekannt geworden als Kulisse für unzählige Filme, die in der Gegend gedreht wurden und als Heimat für eine Vielfalt an Wildtieren, wird Fiordland oft als auch als das achte Weltwunder bezeichnet.

Das Piopiotahi Marine Reserve gehört zu den beliebtesten Orten für Wasseraktivitäten in Fiordland und befindet sich genau hier, in Milford Sound. Nachdem Sie die atemberaubende Fahrt nach Milford genossen haben, können Sie beim Tauchen und Schnorcheln noch ein wenig die Seele baumeln lassen. Mit eigenen Augen können Sie die einzigartigen schwarzen Korallen bewundern, für die die Fjorde so bekannt sind, und mit ein wenig Glück sogar Robben und Delfine.

Piopiotahi Marine Reserve

Das Reservat liegt an der nördlichen Seite von Milford Sound und erstreckt sich von Milford Sound bis nach Dale Point. Hier trifft es auf das Tasmanische Meer in dessen geschützten, tiefen Gewässern mehr als hundert Fischarten beheimatet sind.

Das im Jahr 1993 gegründete Piopiotahi Marine Reserve erstreckt sich über eine Länge von 16 km und umfasst eine Fläche von 690 Hektar.

Es gibt keine bessere Möglichkeit als die Weite des Reservats mit einem Boot zu erkunden. Lassen Sie sich von den gewaltigen Bergen und Wasserfällen überwältigen, während Ihr Fahrer Sie in Gebiete bringt, die für Autos und selbstgeführte Touren unzugänglich sind.

Und wenn Sie auf Ihrer Reise durch Milford Sound süchtig nach der Landschaft von Piohiotahi werden, die wie von einer anderen Welt erscheint, warum nicht noch eines der anderen neun Meeresschutzgebiete in der Region Fiordland besuchen.

Te Tapuwae o Hua (Long Island) Marine Reserve

Mit 3672 Hektar ist Te Tapuwae o Hua Marine Reserve das größte aller Meeresreservate in Fiordland. Es wurde 2005 gegründet und ist das am stärksten isolierte Meeresschutzgebiet der Region Fiordland. Hier sind die Useless Bay, The Narrows, Revolver Bay und das Long Sound Becken beheimatet. In The Narrows finden Sie große Populationen an Squamocnus brevidentis (auch bekannt als Erdbeer-Seewalzen), weshalb das Gebiet manchmal auch als Strawberry Fields bezeichnet wird (Englisch für Erdbeerfelder). Und dann gibt es da ja auch noch die roten Korallen und eine große Dichte an Steinkorallen.

Kahukura (Goldarm) Marine Reserve

Das am Charles Sound gelegene Kahukura Marine Reserve umfasst ca. 464 Hektar. und bietet zahlreiche wichtige marine Lebensräume die hier vor den Wellen des Tasmanischen Ozeans geschützt werden. Hier wimmelt es förmlich vor schwarzen und roten Korallen, die sich oft schon vom Boot aus beobachten lassen.

Kutu Pārera (Gaer Arm) Marine Reserve

Dieses 433 Hektar große Reservat liegt im Bradshaw Sound. Hier gibt es eine Reihe von marinen Lebensräumen die bis zum Camelot River reichen, wo viele einheimische Vögel und Meerestiere in den Mündungsgebieten zu Hause sind.

Moana Uta Marine Reserve

Dieses Reservat erstreckt sich vom Kopf des Sounds bis nach Entry Island. Der 2007 Hektar große Lebensraum beherbergt die größte registrierte Dichte an schwarzen Korallen im Fiordland.

Hawea (Clio Rocks) Marine Reserve

Auf einer Fläche von 411 Hektar sorgen hier vor allem die fast senkrechten Felswände von Turn Round Point für fassungsloses staunen. Die hier reichlich vorhandenen Rifffische und Wirbellosen ernähren sich von dem Plankton, das bei Flut eingespült wird, was wiederum Robben und größere Futterfische anzieht.

Taipari Roa (Elizabeth Island) Marine Reserve

Elizabeth Island liegt im Doubtful Sound und erstreckt sich über eine Fläche von rund 613 Hektar. Taucher erfreuen sich hier besonders an den leuchtend gelben Glasschwämmen.

Taumoana (Five Fingers Peninsula) Marine Reserve

Das am Eingang zum Dusky Sound gelegene Taumoana Reservat beherbergt das einzige geschützte Felsriffhabitat in Fiordland.

Das ca. 93 Hektar umfassende Te Awaatu Channel (The Gut) Marine Reserve ist das kleinste Meeresschutzgebiet in Fiordland und dann gibt es noch das noch relativ unerforschte Te Hāpua (Sutherland Sound) Marine Reserve.

Warum also bei Ihrem nächsten Besuch nicht mit einer Gruppe zusammen Piopiotahi erkunden und die beeindruckenden Naturkunstwerke mit eigenen Augen oder der eigenen Linse einfangen. Wenn es Sie abseits der typischen Touristenpfade zieht, empfiehlt sich auch eine Wanderung nach Te Hāpua wandern. Egal ob Sie begeisterter Taucher sind oder ihre Tage lieber bei einer entspannten Kreuzfahrt auf dem Sonnendeck verbringen, in Milford warten zahlreiche Wunder auf Sie.