Fiordland-Delfine

Fiordland Dolphin

Erwachsene Weibchen bringen alle zwei bis vier Jahre ein Jungtier zur Welt und in Fiordland finden diese Geburten klimabedingt üblicherweise nur im Frühjahr und Sommer statt.

Stellen Sie sich vor, Sie schippern durch eine ruhige Bucht, der Himmel ist klar und blau, Ihr Boot gleitet lautlos durchs Wasser. Und dann schauen Sie ins tiefblaue Wasser und freundliche Augen blicken zurück. Neben dem Boot tummelt sich eine fröhliche Delfinfamilie, die Tiere sind ganz in ihre spielerischen Aktivitäten vertieft und springen abwechselnd aus dem Wasser heraus. Solche fantastischen Erlebnisse, das ist es was die Menschen nach Fiordland bringt.

Die Tümmler aus dem äußersten Süden Neuseelands gehören zu den größten ihrer Art und sind gern gesehene Stammgäste im Doubtful Sound. Im Vergleich zu ihren Artgenossen aus den tropischen Klimazonen Australiens, die nur bis zu 2,5 m groß werden, sind die Tiere hier etwa 3,5 – 4 m groß.

Erwachsene Weibchen bringen alle zwei bis vier Jahre ein Jungtier zur Welt und in Fiordland finden diese Geburten klimabedingt üblicherweise nur im Frühjahr und Sommer statt.

Die Delfine von Fiordland leben in einer engen Gemeinschaft. Vielleicht liegt diese enge Bindung anihrembesonderen Lebensraum. Die Tümmler schwimmen südlich nie weiter als bis Fiordland und man geht davon aus, dass Ihre Solidarität zueinander darin begründet liegt, dass sie miteinander kooperieren müssen, um zu überleben.

Der Rückgang der Delfinbestände in Fiordland

Aus einer Studie von 1994 geht hervor, dass zu dieser Zeit 70 Delfine im gesamten Fiordland gelebt haben. Aufgrund der geringen Überlebensrate der Kälber ist diese Zahl bis zum Jahr 2006 auf nur noch 56 Tiere gesunken. Dieser signifikante Rückgang innerhalb von nur 12 Jahre deutet darauf hin, dass die Existenz von Delfinen in Fiordland bedroht ist. Zwar sind Sie weltweit betrachtet nicht gefährdet oder vom Aussterben bedroht, dennoch ist es für Neuseeland wichtig Maßnahmen zum Schutz der lokalen Artenerhaltung zu ergreifen.

Aus diesem Grund werden durch die Marine Mammal Protection Regulations von 1992, die Touristenführer in Doubtful Sound, das Department of Conservation und andere Akteure immer wieder neue Schutzmaßnahmen geschaffen und umgesetzt.

Was Sie wissen sollten

Es ist unglaublich schön unsere freundliche Tierwelt hier in Fiordland zu erleben, aber es ist auch wichtig bestimmte Grenzen zu respektieren. Wenn Sie beim Schwimmen Delfin Sie sehen und gerade in Stimmung sind, dann werden sie sich Ihnen nähern.

In dem Gebiet um Fiordland gibt es spezielle Delfinschutzzonen und wenn gerade Tiere vor Ort sind, sollten Sie sich auf keinen Fall in diesen Zonen aufhalten. Es ist wichtig, dass diese intelligenten und sozialen Wesen auch ein Rückzugsgebiet in den Sounds haben.

Wenn die Delfine sich Ihnen nähern während Sie sich in einer Delfinschutzzone aufhalten, dann harren Sie ruhig aus und warten Sie bis die Tiere vorbeigezogen sind.

Überlassen Sie Delfinbegegnungen dem Zufall. Wenn Sie das Glück haben diese wunderschönen Meeresbewohner Live und in Aktion zu erleben, dann genießen Sie den Augenblick für sich und geben Sie den Standort nicht weiter.

Gemäß den Maritime Bylaws von 2003 sind Sie verpflichtet Ihre Geschwindigkeit innerhalb von 5 Knoten beizubehalten oder in den Leerlauf zu wechseln, wenn Sie in einem Boot an den Tieren vorbeifahren.

Delfinschutzzonen

Während Sie sich in einer Delfinschutzzone befinden, müssen Sie folgendes beachten:

  • Es gibt Sperrgebiete in die Schiffe nicht fahren dürfen.
  • Wenn Sie keine Delfine sehen dürfen Sie in die Zonen einfahren. Andernfalls müssen Sie die vorgegebenen Richtlinien einhalten.
  • Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen und wechseln Sie nicht wiederholt die Richtung, während sich Delfine in Ihrer Nähe aufhalten.
  • Wenn Kälber anwesend sind müssen Sie besonders vorsichtig sein und einen angemessenen Abstand einhalten.
  • Umkreisen Sie niemals eine Gruppe von Delfinen. Fahren Sie niemals durch eine Herde hindurch.

Wenn alle mithelfen können wir die Delfine im Doubtful Sound erhalten und schützen, so dass die Besucher sich noch viele Jahre an ihrer Anwesenheit erfreuen können.